Einweihung des Son Ky ChildrenStar Waisenhauses

Am 14. Februar feierten fünfundvierzig Waisen- und Straßenkinder, Brother Jerome, Mitarbeiter und Gäste die Einweihung des neuen Waisenhauses, das zu Recht den Namen Kinderstern (ChildrenStar) trägt. Im vietnamesischen Volksmund heißt es:

"Wenn Du eine Frucht isst, musst Du dich bei dem bedanken, der diesen Obstbaum gepflanzt hat."

Dankbarkeit und Freude der Kinder über das wunderschöne Haus bestimmten den Festtag. Auch ein wenig Wehmut war zu spüren, weil Carmen Knoebel nicht anwesend sein konnte. Claus Ruff dankte Carmen Knoebel und überbrachte den Kindern herzliche Grüsse. ”Carmen’s Gedanken sind auch heute bei euch und Sie wünscht Euch allen eine glückliche Zukunft.”

45 Waisen und Straßenkinder haben dank Carmen Knoebel und dem Kinderstern endlich ein sicheres Zuhause, wo sie Schutz, Geborgenheit und Zuwendung erfahren.

Mit der bewegenden Rede von Vo Le Tuan Kiet, 8 Jahre alt, und Bildern zum neuen Son Ky Children Star Waisenhaus möchte ich schließen.

vorher
Waisenhaus vor dem Umbau
nachher
Waisenhaus nach dem Umbau

Die Rede des achtjährigen Vo Le Tuan Kiet

Liebe Frau Carmen, lieber Herr Claus,

letzte Woche ermahnte mich Pater Jerome daran die Gelegenheit zu nutzen, Worte des Willkommens und der Dankbarkeit auszudrücken. Dabei war ich so aufgeregt, dass ich fast ein Kilo Gewicht verlor. In diesem Moment bin ich immer noch aufgeregt, so erlaube mir vorzulesen, was ich niederschrieb.

Vor dem Einzug in das Waisenhaus mussten viele von uns bei der Großmutter oder dem Großvater leben, weil Mutter und Vater gestorben waren oder uns verlassen hatten. Unsere Unterkunft war oft eine einfache Hütte aus dreckigen, dünnen Blätterwänden und Plastikfolien, die schon bei leichtem Wind davon flogen. Für viele von uns gab es kein Bett zum Schlafen, nur wenig und ungesunde Nahrung. Manche von uns lebten unter Brücken oder auf der Straße.

Von den Häusern, die Sie für uns gemietet hatten, boten jene auf dem Land ein wenig Erleichterung. Unser Heim hier war zu schmal und deshalb schlecht durchlüftet. Es blieb heiß und stickig. Das Essen war ausreichend und gut, aber wir lebten wie Sardinen in einer Blechbüchse. Es war so laut mit zwei Cafes, eines davon gegenüber und das andere direkt nebenan. Die Musikeinlagen der konkurrierenden Cafes quälten unsere Ohren und Lungen Tag und Nacht und machten uns manchmal krank.

In den letzten Monaten warteten wir aufgeregt auf den Umzug in das neue Haus. An dem Tag unserer Ankunft trauten wir uns nicht, das Haus zu betreten, denn wir bezweifelten, dass dieses Haus für uns gedacht war. Vielleicht gehörte es ja anderen. Erst als Pater Jerome endlich kam und uns versicherte, dass dieses Haus unseres ist, trauten wir uns hinein. Für uns Kinder erscheint dies wie ein Palast aus einem Märchen. Alles ist so perfekt. Wir sind sprachlos und verbeugen unsere Köpfe in tiefer Dankbarkeit.

Liebe Frau Carmen,

obwohl viele tausend Meilen zwischen uns und Ihnen liegen, danken wir Ihnen aus dem tiefsten Grunde unseres Herzen für Ihre mütterliche Liebe und Großzügigkeit. Ohne Ihre Hilfe wäre es uns unmöglich, dieses wunderbare Haus zu haben, das uns ein familiäres Zusammenleben und eine glückliche Zukunft ermöglicht. Seien Sie sicher, tief in jedem Quadratmeter der Wände und Böden, in jedem Ziegelstein, in jedem Dachziegel dieses Hauses sind Sie für uns lebendig. Sie werden für immer unter uns weiterleben, für immer in diesem Haus, für immer in den Herzen unserer Kinder.

Lieber Herr Claus,

Sie spendeten so viel Ihrer Energie und Zeit für das Errichten dieses Hauses um das Wohl der Kinder. Zahlreiche Anstrengungen und Opfer, auch gesundheitliche, haben Sie auf Ihren Schultern getragen. An diesem denkwürdigen Tag danken wir, alle Waisen- und Straßenkinder, Ihnen sehr.


Liebe Frau Carmen, lieber Herr Claus,

Ja, wie durch ein Wunder besuchte uns eine Fee und erlaubte uns zwei Wünsche

  • Der erste Wunsch verheißt Ihnen und Ihrer Familie gute Gesundheit, Frieden und Glück bis zum hundertsten Lebensjahr.
  • Der Zweite heißt, dass wir und all, die in Zukunft in diesem Haus leben, zu guten Bürger heranwachsen, mit Talenten und Fertigkeiten, die anderen zugute kommen. Nur so sind wir die Liebe und dieses einzigartige Geschenk wert, dass Sie uns heute gaben. Noch einmal danken wir Ihnen mit all unseren Herzen, all die Waisen und Straßenkinder des Son Ky Children Star Waisenhauses.

Bookmark and Share