Seit 2008 bemühen wir uns um den Kauf bzw. Neubau eines Hauses für eine dauerhafte Bleibe “unserer” Schützlinge. Dank Carmen Knoebel, dem Kinderstern und seinen Spendern kann dieses Projekt finanziert und ich hoffe noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Die Immobilie, welche zum Verkauf steht, ist ideal für die Nutzung als Waisenhaus geeignet. Das 400m2 grosse Grundstück mit Haus und Grünfläche befindet sich in unmittelbarer Nähe von Schu-len und Markt, muss vollständig renoviert und umgebaut werden. Um ausreichend Platz für 42 Waisen und Strassenkinder zu haben, wird das Haus zweigeschossig ausgebaut und das neue Dachgeschoss so gestaltet, dass es vielseitig genutzt werden kann, wie Duschen, Wasch– und Trockenplatz für Wäsche und Kleidung der Kinder, die sie bekanntlich selbst waschen. Um den Um- und Ausbau des Hauses beginnen zu können, verlangen die Behörden ein statisches Gutachten. Sobald uns das Gutachten und die Umbaupläne vorliegen, werden wir diese persönlich zur Sozial-/ Gesundheits- und Baubehörde bringen.

Ich habe Br. Jerome unmissverständlich erklärt, dass der notarielle Kaufvertrag und die Umbauarbeiten erst erfolgen, wenn die Genehmigung der Behörden schriftlich vorliegt und alle noch offen Punkte geklärt sind.

Projekt “From the Hearts to the Hearts” – Operationsprogramm für herzkranke Kinder

710 Herzoperationen bis heute. Das ist eine gute Nachricht für alle Spender, denn die meisten dieser Kinder im Alter von 4 Monaten bis 15 Jahren wären heute nicht am Leben, hätte es für sie diese Rettung, oft in letzter Minute, nicht gegeben. Die Energie und Lebensfreude der Kinder, sie wieder gesund und glücklich zu sehen, sind für mein Team und mich die bewegensten und glücklichsten Momente, neben all den schmerzlichen und leidvollen Erfahrungen. Doch auch darüber möchte und muss ich berichten.

Drei Tage nach meiner Ankunft in Vietnam fahre ich mit meinem Team, das sind Br. Jerome, Fr. Paul, Vu Quy Phuong, Mrs. Lien, Mrs. Thi Hong und Fahrer Tai Nguyen, für 4 Tage in die Provinzen Dong Thap,Tien Giang und Vinh Long, um weitere 24 herzkranke Kinder aufzusuchen. Wieder einmal treffen wir auf die Ärmsten der Armen. Die Kinder, die wir aufsuchen sind chronisch unter– und mangelernährt. Am 24. Juni erfolgte der Checkup der Kinder im Trieu An Hospital. Die Diagnose, die Dr. Phan ausstellte, dass 10 von 24 untersuchten Kindern nicht mehr operiert werden können und eine sehr begrenzte Lebenserwartung haben, macht uns alle fassungslos und traurig. Ich frage mich in diesen Tagen immer wieder, wie und wie lange ich diese seelischen und körperlichen Strapazen noch durchstehen kann. Gebe es trotz all diesen bedrückenden und leidvollen Erfahrungen nicht auch hoffnungsvolle und wunderbare Momente, ich hätte längst aufgegeben.

Am nächsten Tag besuchen wir die Familie des 4 Jahre alten Mädchens Huynh Thi Diem My in Tien Giang. Im Februar 2008 hatten Carmen Knoebel mit Tochter Stella und Enkelkind Lola die Familie schon einmal besucht. Für eine Herz OP war My damals zu schwach und mangelernährt. Im Februar 2010 besuchten Reda El Sherif, Claus Ruff und sein Team wieder My. Ich habe damals entschieden, die armselige und baufällige, mit löchrigen Plastikfolien bedeckte Holzhütte durch ein neues Haus zu ersetzen. Meine Hoffnung, My endlich operieren zu können und die Übergabe des fertig gestellten Hauses war der Anlass unseres Besuches. Doch als ich My sah und mir die Mutter unter Tränen sagte, dass My nicht mehr operiert werden kann und in absehbarer Zeit sterben wird, kann und will ich nicht wiedergeben, was mich seitdem beschäftigt und bewegt. My’s Mutter, Huynh Thi Thu, sagte mir beim Abschied:
“ Danke für alles, was Sie für unser Kind getan haben und danke für das wunderschöne Haus in dem, so hoffe ich, wir gemeinsam mit My, noch eine “glückliche” Zeit verbringen können. My wird sterben, sagt die Mutter. Doch My wird weiterleben in einem anderen Kind, dem geholfen werden kann”.

Bookmark and Share